Anmahnung, Behauptung, Propaganda:

 

"Wir müssen die Welt neu denken!"

 

 

Mein Kommentar:

Eine ziemlich platte Phrase, würde ich meinen! Vor allem, wenn sie nicht mit Inhalten und konkreten Konzepten untermauert wird. Flotte Sprüche und Wunschdenken halfen nicht weiter, wenn nur alte Kamellen zum hundertsten und tausendsten Male aufgewärmt werden.
Mann muss da schon ans Eingemachte gehen, Misstände und Fehlentwicklungen offen benennen und erläutern - und natürlich gleichzeitig plausible, leicht umsetzbare Problemlösungen vorstellen. Es genügt nicht, leidenschaftlich den intellektuellen Mainstream zu bedienen und den bösen Westen für alles Ungemach zu schelten. Man muss den Ursachen auf den Grund gehen! Man muss erläutern, warum und wie bestimmte Systemfehler unbedingt korrigiert werden müssen. Es gilt, den Finger in die Wunden fataler Vorurteile und Irrlehren zu legen.

 

Ausführlichere Abhandlungen (falls Sie es genauer wissen wollen). Text A und Text B und Text C und Text D

 

"Das Schlimmste ist, wenn mit hohlen Phrasen und verklärendem Wunschdenken von naheliegenden, umsetzbaren Ideen abgelenkt wird." Manfred Julius Müller

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

135 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer unsere Politik stark beeinflussen!
So manche meiner Ansichten und Gegendarstellungen erscheinen Gleichgültigen oder politisch Desinteressierten zunächst fragwürdig. Im Kontext mit anderen enttarnten Vorurteilen erklären sich aber auch solch ungewohnte Thesen. Denn am Ende gelten immer die Gesetze der Logik, Gerechtigkeit und nachhaltigen Humanität.
Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 

Das Ende der Verblendung …

Das Coronavirus zwingt endlich zur Neubewertung der Globalisierung, der EU, der schwärmerischen "Weltoffenheit" und "internationalen Arbeitsteilung". Wird sich nun vieles ändern?

Wird die Menschheit aus der Pandemie etwas lernen? Wird man erkennen, dass der Zollabbau, die Freihandelszonen, die Billiggeldschwemme, das innereuropäische und globale Lohn-, Konzernsteuer-, Öko- und Zinsdumping, die extreme Ex- und Importabhängigkeit, der Euro usw. Riesenfehler waren? Wird man den Nutzen einer weitgehend eigenständigen Versorgung und kurzer Lieferketten erkennen? Werden Schönfärbereien, Vorurteile und Irrlehren nunmehr entlarvt?

 

Kapitalismus, Zollfreihandel, Globalisierung:
DAS KONTRABUCH
Begreift man nun endlich, was der jahrzehntelang betriebene konzernfreundliche Gesinnungsjournalismus mit seinen ungerechtfertigten Vorurteilen und Irrlehren angerichtet hat? Findet endlich eine Neubewertung unserer Grundsatzwerte statt?
Autor Manfred Julius Müller, 100 Seiten, Format 17x22 cm, 8,90 Euro

Weitere Infos zum Buch …