Translater:

Fluchtursachen bekämpfen - einfacher gesagt als getan?

"Anstatt sich abzuschotten solle Europa lieber die Fluchtursachen bekämpfen", heißt es anklagend. Doch geht das überhaupt?

Linke Gutmenschen reden sich die Dinge gerne schön. Schuld haben immer nur die anderen: die herzlosen Europäer, die bösen Deutschen - und vor allem natürlich die Rechten. Konkrete Vorschläge werden nicht unterbreitet - man begnügt sich mit aufgeladenen Verbalattacken.

 

Heuchlerische Vorstellungen...
Mehr Geld, mehr Geld und noch mehr Geld. Seit 100 Jahren fließen nun schon Unsummen von Entwicklungshilfen nach Afrika, werden Schuldenerlasse gewährt, Ingenieure und Aufbauhelfer entsendet. Aber der schwarze Kontinent kommt nicht so richtig voran, die Fortschritte sind vielerorts bescheiden.
Warum? Weil man sich weltweit vor lauter political correctness scheut, die gravierenden Grundsatzprobleme, nämlich die grassierende Korruption, die Vetternwirtschaft, die mangelhafte Rechtsstaatlichkeit und die viel zu hohen Geburtenraten, offen zu benennen. Auch über die weiteren Handicaps, die in der Bevölkerung weitverbreitete Trägheit und Schicksalsergebenheit, der religiöse Fanatismus und unzeitgemäße Aberglauben, kommt selten zur Sprache. Anstatt Klartext zu reden werden alte Vorurteile, Leidensgeschichten und Ressentiments gepflegt.

 

Verantwortungslose Aufwiegelung!
Nichts wäre dümmer, destruktiver und hinterhältiger, als die Hungerleider dieser Welt in ihrer Opferrolle zu bestärken und ihnen einzureden, es sei ihr gutes Recht, sich das Land ihrer Träume auszusuchen.
Genau aber das geschieht! Von emotional aufgeladenen, verantwortungslosen Gutmenschen, die nur mit dem Herzen denken und jegliche Logik vermissen lassen.

Warum sollten sich die Notleidenden in aller Welt politisch engagieren oder für Reformen einsetzen, wenn man ihnen einredet, sie hätten aufgrund der Menschenrechte oder der Genfer Konvention ein Anrecht auf Aufnahme und Integration in westlichen Wohlfahrtsstaaten?
Wegen dieser seit Jahrzehnten betriebenen Aufwiegelung schwächelt der Reformdruck in den unterentwickelten Staaten. Dabei wird gerne ausgeblendet, dass schließlich auch die Europäer sich ihre Rechte und ihren Wohlstand einst schwer erkämpfen mussten. Könige, Fürsten und der Adel haben nicht freiwillig auf ihre Privilegien verzichtet.

 

"Der offene Vielvölkerstaat liefert keine befriedigenden Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit!" (Manfred Julius Müller)

 

Zaubern kann der Westen nicht...
Die Forderung, der Westen müsse die Fluchtursachen beseitigen, ist mehr als abgehoben und anmaßend. Wie stellt man sich das Vorgehen denn in der Praxis vor? Soll der Westen mit Gewalt die Stammesfehden, nationalen Konflikte, Bürger- und Religionskriege beenden, Diktaturen stürzen und einen demokratischen Rechtsstaat nach dem anderen errichten?

Derlei Ansprüche wären doch wohl illusorisch, auch der Westen kann nicht zaubern und alles richten. Er kann höchstens, wie bereits seit 100 Jahren, Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Und da man aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat, werden diese Hilfen heute zielführender sein als einst.
Aber dennoch: Die hauptsächlichen Reformbewegungen müssen aus dem Inneren, der Bevölkerung des Landes, erwachsen. Erst wenn dort der eiserne Wille vorhanden ist, sich zum eigenen Staat zu bekennen und sich am Aufbau dieses Staates zu beteiligen, kann die großzügige Hilfe von außen Früchte tragen.
Näheres...

 

Was wäre aus China geworden, wenn dessen Bevölkerung ihr Heil in der Flucht gesucht hätte?
Innerhalb von 40 Jahren ist China vom bettelarmen Entwicklungsland zum mächtigsten Staat der Erde aufgestiegen. Und das nahezu aus eigener Kraft, ohne großartige fremde Hilfe! Dieses Beispiel sollte zu denken geben. "Hilf dir selbst, so hilft dir Gott!" heißt es. In diesem alten Bibelspruch scheint viel Weisheit zu liegen.

 

Scheinheilige und aufgewiegelte Gutmenschen argumentieren, das deutsche Asylrecht lasse keine Begrenzung zu, eine Debatte darüber sei daher müßig. Sie verschweigen, dass man dieses im Grundgesetz verankerte Asylrecht einschränken oder ganz abschaffen könnte. Und sollte die EU dabei Schwierigkeiten machen, könnte Deutschland sich auch aus dieser Umklammerung befreien.
Weiterhin meinen entrückte Realitätsverweigerer, man brauche doch nur die
Fluchtursachen bekämpfen. Wie stellt man sich das nur vor? Soll Deutschland gegen alle Terrorregime dieser Welt vorgehen und überall Wohlstand schaffen?
Ganz ehrlich: Menschen, die nichts sehen wollen und nicht zuhören können und ihre Naivität und Ideologie wie eine Monstranz vor sich hertragen, Realisten verleumden und mit Gift und Galle überschütten, sind für mich keine Vorbilder.

 

 

 

12 weitere brisante Anti-Mainstream-Seiten. Bitte urteilen Sie selbst, überlassen Sie den Leitmedien nicht die Deutungshoheit. (Folge 25)
Auch die nachstehenden Links verweisen auf Seiten, die nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby dirigiert, gesponsert oder gehypt werden. © sämtlicher Texte: Manfred Julius Müller (unabhängiger, parteiloser Wirtschaftsanalyst und Zukunftsforscher).
Sind Zölle und indirekte Steuern Teufelswerk?
"Es wird keine Renaissance der Fabriken in den Hochlohnländern geben!" (Und warum nicht?)
"Die EZB ist politisch unabhängig!" (Wer gleubt denn so etwas?)
"Flüchtlinge müssen besser integriert werden!" (Und warum scheitert man?)
Globalisierung: "Das kann man bei uns ja nicht mehr produzieren!" (Muss man sich damit abfinden?)
Windenergie auf Kosten der anderen? Der Staat macht die Investoren reich und die Anlieger arm!
"Ohne Globalisierung wäre das Klimaproblem nicht lösbar...!" (kurze Gegendarstellung)
Gibt es eine nie endende deutsche Kollektivschuld?
"Unsere Krankenhäuser sind auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen!"
"Die Kriminalität ist durch Flüchtlinge nicht angestiegen!" (kurze Gegendarstellung)
Die Tücken des Liberalismus
Wir leben in einer Lobbykratie, in einer von Lobbyisten durchdrungenen Demokratie!




Zur Startseite: POLITISCHES-LEXIKON - unabhängig & überparteilich
Impressum
© Manfred Julius Müller (unabhängiger, parteiloser Wirtschaftsanalyst und Zukunftsforscher). Erstveröffentlichung 2018

 

 

Man verspricht, die Zuwanderung einzudämmen und erklärt Deutschland dennoch zum Einwanderungsland …

Wie glaubwürdig ist unsere Überrumpelungs- und Umerziehungs-Demokratie? Warum werden die Interessen der Bürger so wenig geachtet? Warum akzeptiert man die permanente Verhöhnung unseres Rechtsstaates? Wie hilflos oder scheinheilig waren unsere Regierungen in den letzten 40 Jahren?
Hat wirklich immer noch jeder das Recht, in Deutschland Asyl zu beantragen und in unser Sozialsystem integriert zu werden? Sind unsere etablierten Parteien Willens oder in der Lage, dies jemals zu ändern? Weil wir doch so ein christliches Land sind, weil wir so reich sind, weil wir beide Weltkriege verloren haben (Erbschuld-Ideologie), weil wir auf uns allein gestellt hilflos wären und unbedingt Arbeitskräfte aus dem Ausland brauchen, weil Deutschland ohne Zuwanderung ausstirbt, weil wir gebunden sind an die EU-Gesetze, Menschenrechte, Genfer Flüchtlingskonvention usw.?

Das sollte man wissen, um sachgerecht argumentieren zu können:
"Zum weltoffenen Multikulti-Staat gibt es keine Alternative!" (Ist das so? Oder soll uns das nur eingeredet werden?)
"Wir müssen mehr Flüchtlinge aufnehmen. Wozu haben wir denn unsere Sicheren Häfen?" (kurze Gegendarstellung)
„Wir sind bunt, nicht braun!"
"Wer gegen unsere Asylpolitik ist, wer Deutschland nicht zum Multikulti-Einwanderungsland umformen will, der schürt Ausländerhass." (Stimmt das?)
"Man kann das Asylrecht gar nicht abschaffen!" (kurze Gegendarstellung) "In den 1960er Jahren war die deutsche Wirtschaft auf Gastarbeiter angewiesen!" (kurze Gegendarstellung)
"Die Wiederbelebung innereuropäischer Grenzen wäre eine Katastrophe!" (Fragt sich nur für wen?)
"Für die Deutschen ist Europa Ersatznation und Ersatzreligion zugleich."

Die Inflationierung und Vergewaltigung der Menschenrechte …
Die schleichende Auflösung Deutschlands und die Umwandlung zum Vielvölkerstaat …
Gibt es in Deutschland nur 20 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund?
Stirbt Deutschland wirklich aus? Ist der demografische Wandel besorgniserregend? Ist Deutschland auf eine hohe Zuwanderung angewiesen?
Asylmissbrauch: Auf nach Deutschland! (ausführliche Abhandlung)
Fachkräftemangel: Soll Deutschland für 400.000 Zuwanderer und 600.000 Familienangehörige jährlich 100 Städte mit 10.000 Einwohnern bauen??? Wie viele Fachkräfte würden allein dafür benötigt?
Müssen die Asylgesetze abgeschafft werden?
Politik der Mitte? Wer bestimmt, was links und was rechts ist?
Verhängnisvolle und dummdreiste politische Lebenslügen führten zum Niedergang Deutschlands …
Krisenmanagement: Die fatalen Fehler der Ampelregierung …

Asylmissbrauch: "Wir haben verstanden!" sagen Politiker.
Vertröstungen, Versprechungen, Schönfärbereien, Rechtsbeugungen - und nichts ändert sich. Im Gegensatz zu anderen Staaten (Dänemark, Ungarn usw.) ist Deutschland anscheinend seit Jahrzehnten weitgehend handlungsunfähig.

Wer bestimmt eigentlich, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist?
Gute Migranten, schlechte Migranten. Taugt Deutschland zum Einwanderungsland?
Pro und Contra Einwanderung. Fakten gegen Vorurteile!
Nach Deutschland kommen keine Kriegsflüchtlinge!
Volksverdummung: "Wir wollen ein offenes Europa!"
"Es ist nur fair, wenn Migranten ihre alte Staatsbürgerschaft behalten dürfen!" (Fair für wen?)
Ukrainekrieg, EU-Transfers, Flüchtlingsaufnahme, Aufrüstung: "Deutschland ist reich!"
Agenda 2010, Bürgergeld. Damit Arbeit nicht mehr lohnt?!
Armutsforschung: Welchen Staaten mit hohen Geburtenraten geht es wirklich gut?
Die wahren Ursachen des Fachkräftemangels. Problemlösungen …
"Unsere Krankenhäuser sind auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen!"
Verdeckte Arbeitslosigkeit - nur die Spitze des Eisbergs ist wirklich sichtbar.
Wie demokratisch sind die Menschenrechte?
Scheindemokratie: Die Tyrannei der radikalen Mitte!
Wie das Staatsfernsehen über Emotionen Politik macht …
Die Erbschuld-Doktrin: Sollen die Deutschen bis in alle Ewigkeit büßen?

Bei allem stellt sich die Frage, wer verfügt über die Deutungshoheit, wer beherrscht die meinungsbildenden Staatsmedien, die Leitmedien und das Internet?


Die verschleierten Zusammenhänge von Massenarbeitslosigkeit, Fachkräftemangel, Zuwanderung, usw. - Bücher von Manfred J. Müller …



In Deutschland läuft es allzuoft nach dem gleichen Schema ab: Radikale Ideologien* werden durchgeboxt, die Biodeutschen darauf eingeschworen - und nachher will es keiner gewesen sein. Weder Politiker noch etablierte Parteien werden für das angerichtete Chaos zur Rechenschaft gezogen.
*(Umwandlung zum Multikulti-Schmelztiegel, EU-Ermächtigungsgesetze, DM-Abschaffung, offene Grenzen, Waffenlieferungen an die Ukraine, unbegrenzte Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen, Nullzins-Enteignungspolitik usw.)