Eingeständnis:

 

"Das Flüchtlingsthema haben wir aus dem Bundestagswahlkampf herausgehalten, denn es war kein Gewinnerthema …"

 

 

Mein Kommentar:

Dieses sogar übers Fernsehen verbreitete Eingeständnis zeigt, wie in einer modernen Demokratie gemauschelt und getrickst wird. Wieder einmal hatte sich das Establishment im Bundestagswahlkampf durchgesetzt und die öffentliche Debatte bestimmt. Zentrale Themen (EU, Euro, Nullzins- und Asylpolitik), die vermutlich die AfD deutlich gestärkt hätten, wurden totgeschwiegen. Stattdessen wurde das Wahlvolk mit verwirrenden Nebensächlichkeiten gelangweilt. Was nützen groß aufgemotzte Redeschlachten im Fernsehen, wenn von den Moderatoren die heißen Eisen ignoriert werden und Altparteien sich an ihrer Lieblingspropaganda abarbeiten dürfen? Und alles nur, damit ja nicht der Eindruck entsteht, eine echte Oppositionspartei sei notwendig, da sich die Altparteien inhaltlich kaum noch unterscheiden.

Warum werden im Staatsfernsehen die wirklich relevanten Themen so selten angefasst? Warum gibt es kontroverse Debatten fast nur über nachrangige Folgeerscheinungen? Warum dürfen sich so viele Gleichgesinnte medienwirksam ihre Bälle zuspielen, warum kommen echte Reformer und Andersdenkende kaum zu Wort?

 

Ausführlichere Abhandlungen (falls Sie es genauer wissen wollen). Text A und Text B

 

Warum wohl werden selbst im Bundestagswahlkampf hauptsächlich ablenkende Scheindebatten geführt? Warum lassen Journalisten und Moderatoren es zu, dass nur die pseudosozialen Lieblingsthesen des Establishments im Fokus stehen?

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

140 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer unsere Politik stark beeinflussen!

Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg, 12. Oktober 2021

 


Was läuft schief in Deutschland?

• Der technologische und wissenschaftliche Fortschritt erhöht beständig die Produktivität,
• die permanente Leistungsverdichtung lässt die Menschen bis zur Erschöpfung arbeiten (holt alle aus ihnen heraus),
• die hohe Zuwanderung (bis zu einer Million Menschen jährlich) soll ebenfalls unseren Wohlstand befördern,
• die Europäische EU und der Euro werden als große, wohlstandsfördernde Errungenschaft gefeiert,
• die Zollfreiheit und die daraus resultierende "internationale Arbeitsteilung" gelten als absoluter Schlüssel zum Glück.

• Und trotzdem sinken seit 1980 in Deutschland die realen Nettolöhne und Renten,
• und trotzdem haben sich die offiziellen Arbeitslosenzahlen seit 1962 verzwanzigfacht und die viel gewichtigere verdeckte Massenarbeitslosigkeit sogar verhundertfacht.

Also was stimmt da nicht?
Kann es sein, dass unsere angeblich so kompetenten "Volksvertreter" gar nicht so kompetent sind? Kann es sein, dass Politiker allzuoft von falschen Expertenteams beraten werden? Kann es sein, dass so manche Koryphäen, Wirtschafts-Nobelpreisträger usw. ihre Fähnchen nach dem Wind hängen, insgeheim starke Lobbyinteressen vertreten (um nicht in Ungnade zu fallen) oder ganz einfach selbst schon lange den Überblick verloren haben, sich also nur noch in ihrem eng begrenzten Fachgebiet auskennen?

Ist es ketzerisch oder ungehörig, derlei Fragen aufzuwerfen?
Vor 500 Jahren, zu Martin Luthers Zeit, wurden unliebsame Aufklärer einfach mit einem Bann belegt und für vogelfrei erklärt (zum Abschuss freigegeben). Heute, in Zeiten der Meinungsfreiheit, bedient man sich weit wirksamerer Methoden. Man ignoriert einfach die unbequemen Störenfriede, diffamiert sie als Unbelehrbare oder Weltverschwörer, nutzt das geheiligte Staatsfernsehen zur Verspottung oder Beschimpfung Andersdenkender und zur Festigung der herangezüchteten Mainstream-Legenden ("Ohne Euro, EU, Globalisierung, Zuwanderung usw. würden wir binnen Kurzem untergehen".).

Ist es wirklich unehrenhaft, dem von der Obrigkeit geprägten Meinungsbild offen zu widersprechen?
Darf es in einer Demokratie keine echte Gegenrede mehr geben (zumindest nicht in den relevanten Schicksalsfragen)? -
Streitschriften gegen gezielt gestreute Vorurteile und Irrlehren:
Die Bücher von Manfred Julius Müller …



Nur noch wenige Tage:
Totalausverkauf bei Foto-Müller!
Fotoalben, Bildpräsentation Fotozubehör (Filter, Taschen, Stative) und Fotolabor-Artikel zu Spottpreisen. Zur Startseite von Foto-Müller, Flensburg