Behauptung, Propaganda, Verklärung, Wunschtraum:

 

"Wir streben nach Souveränität und Unabhängigkeit!"

 

So tönt der ukrainische Präsident selbst im deutschen Staatsfernsehen. Er möchte es so hinstellen, als sei er der tapfere Verteidiger der freien Welt. Doch wenn die Ukraine ein EU-Mitgliedsstaat wird, was bleibt dann noch groß von der heroisch beschworenen Freiheit und Unabhängigkeit übrig? Deutschland verfügt nicht mal mehr über eine eigene Währung, muss die Nullzinspolitik akzeptieren, hohe Transferzahlungen leisten und sich einer lähmenden 100.000-seitigen Brüsseler Gesetzesflut erwehren. Sogar das deutsche Bundesverfassungsgericht hat sich dem Europäischen Gerichtshof unterzuordnen. Souveränität und Unabhängigkeit sehen wahrlich anders aus.

 

Bei einem EU-Austritt (z. B. Brexit) lästert man gerne über den Rückfall in die Kleinstaaterei. Beim Zerfall Jugoslawiens oder der UdSSR jedoch war alles gut, das musste so sein.

 

PS: Was geschieht eigentlich, wenn Russland auch in die EU will? Dann wären Russland und die Ukraine wieder glücklich vereint, oder? Oder würde die Ukraine dann aus der EU austreten?
Und was wäre, würde es aufgrund einer veränderten Staatspropaganda zu einem
Dexit kommen, einen Austritt Deutschlands aus der EU. Wenn der größte Zahlmeister fehlt, was wird dann aus der EU?

 

Die EU ist demokratiefeindlich!
"Die EU ist ein Friedensprojekt!" (kurze Gegendarstellung)

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

Eine herzliche Bitte: Sollte Ihnen dieser Artikel (https://www.politisches-lexikon.eu/souveränität.html) gefallen haben, empfehlen Sie ihn bitte weiter. Denn nur die allgemeine Aufklärung der Bevölkerung ebnet den Weg für notwendige Veränderungen. Es dankt Ihnen Manfred J. Müller
Anmerkung: Der Sinn einzelner Thesen erschließt sich oft erst im Zusammenhang mit anderen Artikeln des Autors. In einem einzelnen Aufsatz können nicht jedesmal alle Hintergründe und Grundsatzüberlegungen erneut eingeflochten werden.


Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg im April 2022

 


Weitere brisante Anti-Mainstream-Seiten. Bitte urteilen Sie selbst, überlassen Sie den Leitmedien nicht die Deutungshoheit.
Auch die nachstehenden Links verweisen auf werbefreie Seiten, die nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert und gehypt werden. © sämtlicher Texte: Manfred Julius Müller

Demokratie/Propaganda/Überrumpelung & Umerziehung:
Mediendemokratie: Die Entmachtung (Bevormundung) der Bürger ging einher mit dem wirtschaftlichen Abstieg …
Die USA dürfen sich aus dem Ukrainekrieg zurückziehen, Deutschland aber nicht?!
Wie demokratisch sind die Bundestagsparteien?
Landtagswahl: "Wir haben gute Arbeit geleistet!"
Die folgenschwere Unterwanderung unserer Demokratie …
Wie das Staatsfernsehen über Emotionen Politik macht …
Aufmärsche: "Demokratie schützen, AfD bekämpfen"
Demagogie: Wer bestimmt, was rechtsradikal oder rechtsextrem ist?
Pressefreiheit: Das Schweigen der Leser …

Wirtschaft, Umwelt und Soziales:
Deglobalisierung oder Deindustrialisierung? Deutschland wird sich entscheiden müssen!
Warum gibt es kein Gesamtministerium für Entwicklungs- und Zuwanderungshilfen?
Viele Landwirte wären froh, wenn sie auf ein Nettoeinkommen wie Bürgergeldfamilien kämen!
Gibt es in Deutschland nur 20 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund?
Die Spätfolgen der Globalisierung werden verschwiegen …
Ist die Europäische Union gescheitert?
Was will die Ampel? Höheres Bürgergeld und weiterhin ungebremste Zuwanderung oder die Rettung deutscher Schlüsselindustrien?
Führte der aufkeimende Protektionismus zur Eskalation der Weltwirtschaftskrise 1929?

Bücher von Manfred J. Müller …

Achtung: Der Sinn einzelner Thesen erschließt sich oft erst im Zusammenhang mit anderen Artikeln des Autors. In einem einzelnen Aufsatz können nicht jedesmal alle Hintergründe und Grundsatzüberlegungen erneut eingeflochten werden.


Alles was nicht den Ideologien der etablierten Parteien (SPD, Grüne, CDU/CSU, FDP) entspricht, wird konsequent als links- oder rechtsextrem stigmatisiert (auch in den Staatsmedien).