Behauptung, Propaganda:

 "Die EU setzt weltweite Standards und Normen!"

 

 

Gegendarstellung:

Also mal ehrlich: Braucht es eine Europäische Union, um eine Kommission zu bilden, die industrielle Standards festlegt? Was wird uns da wieder für ein Märchen aufgetischt? Benötigt die EU tatsächlich derart krampfhaft konstruierte Erfolgsmeldungen, um ihre Daseinsberechtigung zu legitimieren? In der fünfseitigen Spiegel-Titelstory "Die sanfte Macht" (Heft 4 vom 23. 1. 2021) wurden die vermeintlichen Vorzüge der EU herausgearbeitet. Noch nie vernahm ich einen derart verklärenden Lobgesang. Selbst der Euro wurde geadelt und als Erfolgsmodell gepriesen. Sieht so kritischer Journalismus aus? Mich erinnerte die ganze Litanei an eine Hofberichtserstattung bzw. ein Gefälligkeitsgutachten. Oder sehe ich das falsch? Vielleicht können Sie den Artikel irgendwo auftreiben und sich selbst ein Urteil bilden.

Neben dem Staatsfernsehen scheint mir "Der Spiegel" das wichtigste meinungsbildende deutsche Leitmedium (ich lese ihn regelmäßig seit 40 Jahren). Was dort steht bzw. proklamiert wird, dient unserer Mainstream-Gesellschaft sehr oft als Richtlinie, als Norm. Insofern wünschte ich mir doch so manches Mal etwas mehr Bodenständigkeit und Realitätssinn. Ob EU-Staatenbund oder souveräne, selbstbestimmende Nationalstaaten, Europa wäre so oder so ein ernstzunehmender wirtschaftlicher Faktor. Man braucht da wirklich nicht unnötige Weltmachtsgelüste zu schüren. Die eskalierte Brüsseler Bürokratie (Bevormundung), der Euro, die unsolidarische Egogemeinschaft und der inhomogene Binnenmarkt leisten wohl kaum einen positiven Beitrag zur Stärkung unseres Kontinents. Es gelingt der EU ja nicht einmal, die Steuersätze zu harmonisieren, selbst da herrscht ein brutaler Dumpingwettbewerb.

PS1: Definiert sich so der Erfolg? Laut CEBR ist das Bruttoinlandsprodukt in der EU preisbereinigt von 2005 bis 2020 leicht gesunken, während es sich im gleichen Zeitraum in China verfünffacht hat. 2005 betrug das BIP in China 3 Billionen Dollar und in den 27 Staaten der EU (also ohne Großbritannien) 15 Billionen Dollar. Inzwischen hat China die EU längst überflügelt. Wobei es in der EU natürlich starke Unterschiede gibt: Die EU-Niedriglohnländer haben aufgeholt, während die EU-Hochlohnländer umso mehr abgesunken sind.

PS2: Bei so viel Enthusiasmus bezüglich der EU leuchtet auch ein, warum es diesen abgrundtiefen Hass gegenüber der kritischen AfD gibt.

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

 


Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 

 

12 weitere brisante Anti-Mainstream-Seiten. Bitte urteilen Sie selbst, überlassen Sie den Leitmedien nicht die Deutungshoheit. (Folge 24)
Auch die nachstehenden Links verweisen auf Seiten, die nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby dirigiert, gesponsert oder gehypt werden. © sämtlicher Texte: Manfred Julius Müller (unabhängiger, parteiloser Wirtschaftsanalyst und Zukunftsforscher).
Ist die Welt nur über den Zoll zu retten?
"Die Billiggeldschwemme forciert Investitionen!" (Ist es klug, sich alles schönzureden?)
Wie demokratisch sind die Menschenrechte?
Deutschland braucht keine weiteren Einwanderer!
Müssen die Asylgesetze abgeschafft werden?
Asylmissbrauch: Auf nach Deutschland! (ausführliche Abhandlung)
Ist der Kasinokapitalismus am Ende? Wohin steuert die Weltwirtschaft?
Hartz IV: Ist das deutsche Existenzminimum eine Zumutung?
"Andere Staaten sind beim Klimaschutz viel weiter als Deutschland …" (Ist diese Anklage berechtigt?)
"Mit wachsendem Wohlstand sinken auch die Geburtenraten in den Entwicklungsländern!"
"Afrika geht es heute so schlecht, weil es während der Kolonialzeit brutal ausgebeutet wurde!" (Also wieder der böse weiße Mann?)
Alle Macht den Kosmopoliten?



Über einen anerzogenen Schuldkomplex wurde der deutschen Bevölkerung die EU aufgezwungen.
Das hatte verhängnisvolle Folgen: EU-Ermächtigungsgesetze, Euro, Nullzins-Enteignungspolitik, Beteiligung am Ukrainekrieg, Ex- und Importabhängigkeit, Verzicht auf kontrollierte Staatsgrenzen, Umwandlung zum Multikulti-Vielvölkerstaat, Fachkräftemangel trotz hoher Massenarbeitslosigkeit, eine absurde Vorschriftenflut usw. Das alles wiederum führte zu sinkenden Reallöhnen, unnötigen Umweltbelastungen, zur Wohnungsnot, zu oft unerträglichen Arbeitsbelastungen, ungerechten Umverteilungen usw.

Das sollte man wissen, um sachgerecht argumentieren zu können:
Die Auflösung Deutschlands ist bereits im Grundgesetz verankert: "… von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen …"
"Für die Deutschen ist Europa Ersatznation und Ersatzreligion zugleich."
Profitiert Deutschland von der EU und dem Euro?
Bauernproteste: Die wahren Nutznießer der EU-Agrarsubventionen sind die Verbraucher!
Wie ticken die EU-Kritiker? Was wollen sie überhaupt?
Sind EU-Skeptiker deutsch-national?
Wer für Europa ist, kann nicht gleichzeitig auch für die EU sein!
Tabuthemen EU und Euro Der Traum vom Großeuropäischen Reich …
Zuwanderung: Was bewirkt die Arbeitnehmerfreizügigkeit und Niederlassungsfreiheit aus EU-Billiglohnländern?
Ist die EU noch reformierbar?
Warum ist eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung noch immer für die EU?
EU-Austritt: Kann ein Staat aus der EU überhaupt wieder aussteigen?

Die EU ist ein Produkt der Nötigung, Umerziehung, Propaganda und Illusionen. Die EU ist ein antidemokratisches Lehrbeispiel, eine Verhöhnung der Bürgerinteressen.

Kann sich die EU nur noch über eine gehirnwäscheartige Dauerpropaganda behaupten?
"Gerade Deutschland profitiert ganz besonders vom Euro!"
"Deutschland lebt von seinen EU-Exporten …" (Eine weitere Propagandalüge?)
"Die EU ist ein Friedensprojekt!" (Der Ukrainekrieg beweist das Gegenteil!)
"Gefördert von der EU …" (Mit Speck fängt man Mäuse … und wer zahlt die Zeche?)
"Die Wiederbelebung innereuropäischer Grenzen wäre eine Katastrophe!" (Fragt sich nur für wen?)
"Ohne EU würde Deutschland im internationalen Konzert nicht mehr wahrgenommen!" (Ach wirklich?)

Der ewige Traum von der europäischen Großmacht!
Ist die Europäische Union gescheitert?
Die EU ist demokratiefeindlich!
Bootsflüchtlinge: Hapert es nur am Verteilungsschlüssel?
Der deutsche Sozialstaat - das Paradies für europäische Armutsflüchtlinge!
Nato: Und wenn Deutschland neutral wie die Schweiz wäre...
Der Verfassungsschutz als legales politisches Kampfmittel?
Kann es eine Demokratie ohne echte Opposition geben?

Überrumpelung, Umerziehung und Propaganda statt repräsentative Demokratie?
Die wirklich systemrelevanten Entscheidungen (Abschaffung der DM, schleichende Umwandlung Deutschlands zum Vielvölkerstaat, seit 12 Jahren manipulierte Nullzinspolitik, EU-Schulden-Transferunion, Verzicht auf funktionsfähige Staatsgrenzen, Beteiligung am Ukrainekrieg usw.) wurden ohne Wählerauftrag getroffen! Eine allmähliche Akzeptanz des von oben verordneten Wandels entwickelte sich erst im Nachhinein über eine permanente Propaganda (Umerziehung).


Die EU wird als größter Irrsinn des Jahrhunderts in die Geschichte eingehen. - Bücher von Manfred J. Müller …



Schon immer hieß es: "Die EU funktioniert, solange Deutschland zahlt!". Würde die EU richtig erklärt und verstanden, hätte man sie längst abgewickelt. Dann wären nur noch deren Funktionäre für den Erhalt dieses widernatürlichen Pfründemonstrums.