Behauptung:

 

"Die Globalisierung ist unser Schicksal!"

 

Gegendarstellung:

Auch wenn uns die "Ehrlich-Leitmedien" diesen Lehrsatz gefühlte hunderttausend Male im Jahr eintrichtern, so ist er doch vollkommen falsch. Denn ein Staat müsste nur die Importzölle auf ein angemessenes Niveau anheben - und schon wäre der ganze Spuk vorbei. Dann würde er seine Volkswirtschaft nicht mehr den irren Bedingungen des globalen Lohn- und Konzernsteuerdumpings preisgeben, würde seine wirtschaftliche Handlungsfähigkeit zurückerlangen, müsste nicht mit Verzweiflungstaten wie zum Beispiel der Biliggeldschwemme und Nullzinspolitik den Haushalt konsolidieren und den schleichenden Niedergang zu verschleiern versuchen. Näheres …

 

Bilden frisierte Statistiken und die staatliche Propaganda die Basis für unsere Demokratie?

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

Propaganda statt Aufklärung! Kasinokapitalismus statt Marktwirtschaft!
Die verhängnisvollen politischen Lebenslügen, die die Welt ins Chaos stürzen.

Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 


Unsere etablierten Parteien bilden quasi eine Art Einheitsliste! Sie unterscheiden sich kaum mehr als die Alibi-Parteien der ehemaligen DDR.
Denn in den entscheidenden Schicksalsfragen herrscht anheimelnde Einigkeit. So schwärmen sie zum Beispiel alle vom Euro, den EU-Ermächtigungsgesetzen, dem innereuropäischen und globalen Zollfreihandel (Ursprung des entwürdigenden Lohn- und Steuerdumpings), sehen Deutschland als Einwanderungsland, berauschen sich an in die Irre führenden Statistiken, proklamieren den Arbeitskräftemangel usw. usw.

 

Dieser Entwicklung darf man nicht tatenlos zusehen:
Die gefürchteten Bücher von Manfred Julius Müller …