Behauptung, Vorurteil:

 

"Scheitert der Euro, dann scheitert Europa!"

 

 

Gegendarstellung:

Mit dieser Parole rechtfertigte die Bundeskanzlerin Angela Merkel 2010 den 100 Milliarden schweren Schuldenschnitt für Griechenland. Doch wurde Europa mit diesem gigantischen Hilfspaket gerettet? Eher nicht. Der Euro scheint den Zerfallsprozess der Europäischen Union noch zu beschleunigen.

Wie konnte unsere Kanzlerin von ihrer Mission überhaupt so überzeugt sein? Hatte sie hellseherische Fähigkeiten? Es handelte sich bei ihrer kühnen Ansage um eine simple persönliche Meinung, die nicht gerade von großem Sachverstand zeugt. Warum sollte denn eine EU ohne Einheitswährung nicht überlebensfähig sein? Warum wurde die Behauptung nicht durch überzeugende Argumente untermauert? Etwa weil es diese gar nicht gab? Sollten die Bürger lediglich über ein Weltuntergangsszenario eingeschüchtert werden?

Der Satz "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa" ist ein typisches Beispiel für die Allmachtsphantasien gewählter Regierungschefs. Es wird etwas behauptet und kaum jemand aus der Regierungskoalition wagt zu widersprechen. Ist dies die moderne Form eines auf Gehorsam ausgerichteten Führerkults? Der Euro führte schließlich zur Billiggeldschwemme und zur Nullzinspolitik, sorgte dafür, dass Euro-Staaten sich supergünstig verschulden konnten, die Gesetze der sozialen Marktwirtschaft konterkariert, die Währung nicht mehr an die Stärke einzelner Volkswirtschaften angepasst und private Alterssicherungen zum Glücksspiel wurden. Gerade daran könnte Europa nun scheitern.

Übrigens ärgere ich mich auch über die dreiste Gleichsetzung der Eurozone mit der EU und der EU mit Europa. Ist das nun bloße Anmaßung oder Gedankenlosigkeit? Die EU ist schließlich nur ein Teil Europas. Und sollte die EU wieder zerfallen (wie einst Jugoslawien oder die Sowjetunion), so bleiben die Nationalstaaten doch bestehen. Sie "scheitern" nicht, sondern erhalten ihre alte Unabhängigkeit zurück. So wie Großbritannien.

 

Frieden und Wohlstand durch die EU?
"Die Wiederbelebung innereuropäischer Grenzen wäre eine Katastrophe!"
"Ohne EU würde Deutschland im internationalen Konzert nicht mehr wahrgenommen!"

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 


Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 


 

Weitere Bücher von Manfred J. Müller …


Die gesamte Menschheit leidet unter den üblichen politischen Lebenslügen!
Vorurteile und Irrlehren sind in aller Munde. Um echte Reformen zu vermeiden, wird Wesentliches verschwiegen und schöngeredet. Selbst in Deutschland hat die Verdrängung unangenehmer Wahrheiten böse Folgen: Seit 1980 sinken hierzulande (auch wenn manche Gutgläubige das nicht wahrhaben möchten), die realen Nettolöhne und Renten. Und die Arbeitslosenzahlen haben sich seit 1962 verzwanzigfacht. Wenn es gelänge, die Architektur der Lebenslügen allgemein zu veranschaulichen, würde die Menschheit heute in einer weit besseren Welt leben.

"Die Diktatur der Lebenslügen"
135 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer die Politik maßgeblich beeinflussen. Eine sachlich-neutrale Streitschrift für unvoreingenommene, politisch interessierte Bürger.
Manfred J. Müller, 160 Seiten, Format 17x22 cm, 12,- Euro.
(auch als Ebook erhältlich für 8,99 Euro)
Bestellung über www.amazon.de



Es ist mir unerklärlich, wie leicht sich intelligente Menschen von dreisten Behauptungen, Vorurteilen und verklärenden Statistiken irritieren lassen. Der staatlich genährten, westlich orientierten Sozialromantik- und Konzernlobby-Propaganda blindlings zu vertrauen, hieße den Kopf in den Sand zu stecken.