Behauptung, Propaganda:

 

"Wir haben nur noch eine Arbeitslosenquote von 5,4 %!"

 

 

Mein Kommentar:

Das klingt zunächst einmal recht beruhigend. Die Frage ist nur: "Wie kommt man zu diesen Zahlen?. Wird da nicht wieder einmal bis zur Unkenntlichkeit getrickst?". Ich denke ja! Sogar auf doppelte Art:

1. Indem die meisten Arbeitslosen aus der Statistik ausgegliedert werden.
Zum Beispiel wird ein Großteil der Arbeitslosen in den Rentensektor verschoben (Erwerbslose über 58, die allgemeine Frühverrentung, Altersteilzeit usw.). Diese Verschiebung zur Rentenkasse hat sogar noch den erwünschten Nebeneffekt, das vermeintlich "demografische Problem" zu dramatisieren.
Zudem gibt es noch eine Reihe anderer Möglichkeiten, Arbeitslosenzahlen zu marginalisieren (ABM-Maßnahmen, unnütze Umschulungen und Lehrgänge, Ein-Euro-Jobs usw.) Und dann gibt es schließlich noch das Riesenherr der Unterbeschäftigten und stillen Reserve.
Übersicht über das gesamte Drama …

2. Die Zahl der Beschäftigten wird künstlich aufgebläht!
Indem zum Beispiel selbst Leute als erwerbstätig gelten, die nur eine Stunde in der Woche arbeiten, Elterngeld beziehen usw. usw. Von den angeblich über 45 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland sind weniger als 34 Millionen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sagt doch schon genug.

Es werden also auf der einen Seite die Zahlen der Beschäftigten rechnerisch aufgebläht, während der Hauptteil der Erwerbslosen statistisch in andere Bereiche verschoben werden. So kommt man dann auf eine vermeintlich beruhigende 5,4 % Arbeitslosenquote.

 

Würde seriös abgerechnet, läge nach meinen Schätzungen die Arbeitslosenquote in Deutschland bei weit über 20 %. Das Problem: Nicht nur die Wähler werden durch die trickreiche Bilanzierung getäuscht, auch Politiker fallen darauf herein. Und ziehen daraus dann falsche Schlüsse. Zum Beispiel bezüglich des "Fachkräftemangels".

 

 

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

Propaganda statt Aufklärung! Kasinokapitalismus statt Marktwirtschaft!
Die verhängnisvollen politischen Lebenslügen, die die Welt ins Chaos stürzen.

Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg, Erstveröffentlichung Januar 2022

 


Unsere etablierten Parteien bilden quasi eine Art Einheitsliste! Sie unterscheiden sich kaum mehr als die Alibi-Parteien der ehemaligen DDR.
Denn in den entscheidenden Schicksalsfragen herrscht anheimelnde Einigkeit. So schwärmen sie zum Beispiel alle vom Euro, den EU-Ermächtigungsgesetzen, dem innereuropäischen und globalen Zollfreihandel (Ursprung des entwürdigenden Lohn- und Steuerdumpings), sehen Deutschland als Einwanderungsland, berauschen sich an in die Irre führenden Statistiken, proklamieren den Arbeitskräftemangel usw. usw.

 

Dieser Entwicklung darf man nicht tatenlos zusehen:
Die gefürchteten Bücher von Manfred Julius Müller …