Behauptung, Vorurteil, Propaganda:

 

"Aber es sagen doch alle, dass wir der EU und der Globalisierung unseren Wohlstand verdanken …"

 

 

Gegendarstellung:

Das ist ja gerade das Problem. Die Mächtigen haben mitsamt der ihnen gewogenen Parteien und Medien die Deutungshoheit übernommen. Fast alle plappern nach, was die elitären Vordenker zum Besten geben. Die willigen Helfer und Unterstützer der zollächtenden Freihandelsideologie sind Gefangene eines instinktiven Herdentriebes. Wer den Mainstream bedient und brav nachplappert, was die Wortführer verkünden, kann nicht dumm auffallen und nichts falsch machen. Aus einer solch bequemen bzw. unterwürfigen Anbetung oder Gleichschaltung bildet sich leider selten etwas weiter, sie ist kein Zeichen für eine prosperierende Schwarmintelligenz. Auch Konzilien können irren und voreingenommene, fürstlich entlohnte Expertengremien erst recht. Die Unredlichkeit vieler Freihandelsapostel erkennt man schon daran, dass sie um jeden Preis die offene Dahatte zu verhindern suchen. Ehrliche, auf das Gemeinwohl bedachte Fürstreiter dagegen würden einer belebenden Streitkultur nicht ausweichen.

 

Ausführlichere Abhandlungen (falls Sie es genauer wissen wollen). Text A und Text B und Text C und Text D

 


Stimmen Sie ab! Ist die Gegendarstellung berechtigt? Teilen Sie die Auffassung des Autors? Wenn ja, nichts anklicken, wenn nein, per Klick widersprechen.
Anmerkung: Widersprechen mehr als 30 % der Leser der Gegendarstellung, wird sie vom Netz genommen.

Nein

 

135 Vorurteile und Irrlehren, die noch immer unsere Politik stark beeinflussen!
So manche meiner Ansichten und Gegendarstellungen erscheinen Gleichgültigen oder politisch Desinteressierten zunächst fragwürdig. Im Kontext mit anderen enttarnten Vorurteilen erklären sich aber auch solch ungewohnte Thesen. Denn am Ende gelten immer die Gesetze der Logik, Gerechtigkeit und nachhaltigen Humanität.
Impressum
© Manfred Julius Müller, Flensburg

 

Das konzernfreundliche System des globalen Lohn-, Konzernsteuer-, Ökologie- und Zinsdumpings hat sich nicht bewährt!

Denn dieser Kasinokapitalismus konnte am Ende (seit 2009) nur noch über eine ruinöse Billiggeldschwemme vor dem völligen Zusammenbruch bewahrt werden. Mit der ruchlosen Taktik der Nullzinspolitik wurde auch das überaus erfolgreiche Konzept der sozialen Marktwirtschaft verraten. Alle amoralischen Fehlentwicklungen der Vergangenheit müssen nach Corona auf den Prüfstand und aufgearbeitet werden. Deutschland und Europa müssen aus der seit vier Jahrzehnten anhaltenden Krise des schleichenden Niedergangs (sinkende Reallöhne und Renten, gigantischer Anstieg der realen Erwerbslosigkeit) herausfinden. Wie das gelingt und was dabei zu beachten ist veranschaulicht überzeugend das Sachbuch "Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise".

 

"Die Wandlung Deutschlands nach der Corona-Krise"
Wie Unaufrichtigkeit, geschönte Wirtschaftsdaten und hartnäckige Vorurteile in der Vergangenheit zu verhängnisvollen Fehlentwicklungen führten, die endlich registriert und aufgearbeitet werden müssen. Die einmalige Chance zur Regenerierung darf nicht verschlafen werden!
Manfred Julius Müller, 172 Seiten, Format 17x22 cm, 13,50 Euro

Weitere Infos zum Buch.